Möhrenbratlinge

Möhrenbratling klingt nicht besonders sexy. Dieser Möhrenbratling ist außerdem weder vegan noch gluten-, nein, noch nicht einmal laktosefrei.

Trotzdem MUSS ich dieses Rezept mit euch teilen, weil es einfach der leckerste Bratling der Welt ist. Bitte probiert es aus, denn ich bin mir sicher, auch ihr werdet danach den Möhrenbratling als solchen lieben.

Zum Möhrenbratling habe ich außerdem eine besondere Beziehung, weil ich schon als Kind riesengroße Mengen davon vernichtet habe. Ungefähr so…

IMG_3703

Als ich diese Woche also einen gewaltigen Möhrenüberschuss in unserem Kühlschrank feststellen konnte, kam mir der Bratling wieder in den Sinn und eine WhatsApp später hatte ich das Original-Rezept von Mama.

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Mama-Rezepten: Die der ersten Kategorie sind handschriftlich auf losen Zetteln notiert und fliegen zwischen Kochbüchern und -zeitschriften in der elterlichen Küche rum. Auf wundersame Weise geht aber nie eines verloren. Die zweite Kategorie Mama-Rezepte wurde nie zu Papier gebracht, sondern mündlich überliefert und hat den Nachteil, dass man die Rezepte dieser Kategorie nicht so einfach per WhatsApp verschicken kann. Dazu aber im nächsten Post mehr…

Der Möhrenbratling gehört glücklicherweise zur Kategorie Nummer 1 und das Rezept sieht in etwa so aus:

Möhrenbratlinge

It’s as simple as that! Nur die Braterei im Anschluss braucht etwas Zeit und Geduld, denn am besten lasst ihr die Bratlinge bei niedriger Flamme ganz langsam fest und goldbraun werden. Dann fallen sie im Anschluss auch nicht auseinander. Wenn ihr merkt, dass die Masse zu „feucht“ ist, mischt noch 1-3 EL mehr Mehl unter.

Dazu schmeckt zum Beispiel ein einfaches Naturjoghurt mit etwas Knofi und klassisches Erbsen-Möhren-Gemüse. Auch kalt schmecken die Dinger toll und man kann sie z.B. super als Mittagessen mit zur Arbeit nehmen.

IMG_3707

Et voilà -ich will euch nicht mehr zu lange auf die Folter spannen- hier das Rezept:

Möhrenbratlinge für 4 Personen

150 g Haferflocken
4 EL Mehl (wenn ihr habt, Weizenvollkorn)
1 EL Butter
1 EL Honig
1/4 l Milch
200 g Möhren
1 Zwiebel
1 EL gehackte Petersilie
150 g Emmentaler
2 Eier
Salz & Pfeffer

1. Haferflocken, Mehl, Butter und Honig mischen, kochende Milch darüber gießen und 15 Minuten quellen lassen.
2. Möhren schälen und fein raspeln, Zwiebel fein würfeln und den Käse reiben. Anschließend Möhren, Zwiebel, Petersilie, Käse und Eier unter die Haferflocken rühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
3. Mit einem Esslöffel kleine Teighäufchen in heißes Öl geben (nicht zu viel, pro Ladung nur 1-2 EL) und braten. Dabei etwas flachdrücken.

Ich bin gespannt auf eure Ergebnisse!