Fenchel-Tarte

♥ Alle frischen Zutaten 100% regional
♥ Mit Fertig-Pizzaboden gemacht – geht also schnell
♥ Schmeckt auch (fast) allen, die Fenchel eigentlich nicht mögen

Mmmmmmh, wenn ich das Bild von dieser köstlichen Fenchel-Tarte sehe, läuft mir immer noch das Wasser im Mund zusammen.

Fencheltarte_deluxe

Und das Schöne ist: Diese Rezept geht so wunderbar schnell und einfach, dass es praktisch keine Ausrede für euch gibt, es nicht mindest einmal auszuprobieren.

Eigentlich ist das Rezept eher aus einer Kühlschrank-Flaute heraus entstanden.

Ich habe mir ja neuerdings aufs Fähnchen geschrieben, nur noch regionale und saisonale Produkte für meine Rezepte zu verwenden. Dafür bekommen wir ab sofort jede Woche eine Kiste voller Bio-Obst und – Gemüse vom Lammertzhof geliefert. Nur tolle Sachen, sag ich euch…aber als ich dann am Ende der Woche nur noch einen Fenchel und eine halbe Gemüsezwiebel übrig hatte, wurde meine Kreativität doch etwas auf die Probe gestellt.

Aber wenn man nur gut genug guckt, dann entdeckt man ja meist doch noch die ein oder andere brauchbare Zutat im Kühlschrank. Mit ein bißchen Fantasie sieht das Resultat dann so aus.

Fecheltarte_Stück

Das Schöne an dem Fenchelgemüse für diese Tarte ist, dass es kaum nach Fenchel schmeckt. 🙂 Durch die Rosinen und die Käse-Eier-Mischung wird der Fenchel sehr mild und kann also auch all denen untergejubelt werden, die nicht so auf Fenchel stehen.

Tarte_in_the_making

Das nur als kleiner Tipp am Rande. Hier nun das Rezept…

Fenchel-Tarte für eine Tarteform (∅ 26 cm)

Fertig-Pizzateig
1 Fenchel
2 Zwiebeln
5 EL Rosinen
5 Stiele Thymian
3 Eier
2 EL Frischkäse natur
50 g Parmesan
Salz & Pfeffer

1. Den Backofen auf 220° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Tarteform ausfetten und mit dem Pizzateig auslegen. An den Rändern könnt ihr den Teig ruhig übereinander legen, das macht einen schönen, fluffigen Rand.
2. Den Fenchel waschen, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden (ca. 5 mm). Die Zwiebeln schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Den Thymian waschen und trocken tupfen. Die Blätter von den Stielen entfernen und grob hacken.
3. Fenchel und Zwiebeln in einer Pfanne in Olivenöl andünsten, Rosinen und Thymian hinzugeben, das Gemüse mit Salz & Pfeffer würzen und anschließend etwas abkühlen lassen.
4. Eier, Frischkäse und geriebenen Parmesan mit dem Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
5. Nun das Fenchelgemüse auf den Pizzaboden geben, die Käse-Eier-Masse gleichmäßig darauf verteilen und die Tarte ca. 20 Minuten backen.

Zucchiniblüten-Tarte

Klingt abgeflogen – ist aber total einfach. Zucchiniblüten bekommt ihr aktuell förmlich hinterher geschmissen, weil sie zwischen Juli und Oktober aus regionalem Anbau stammen.

Wo gibt es sowas? Mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eurem örtlichen Wochenmarkt oder im Bioladen.

Das Rezept stammt dieses Mal nicht von mir, sondern aus dem fantastischen Kochbuch Ein Fest im Grünen. Den dazugehörigen Blog gibt es hier und es lohnt sich wirklich mal einen Blick reinzuwerfen.

Zucchiniblüten-Tarte Zutaten
So simpel sind die Zutaten für die Tarte

Wenn ihr die Zucchini-blüten erstmal gefunden habt, dann geht alles ganz schnell. Die Zubereitung ist in 5 Minuten erledigt – und es sind wirklich nur 5 Minuten! Danach muss das Ganze noch für eine knappe halbe Stunde in den Ofen und fertig ist das perfekte Essen.

Besonders geeignet also wenn ihr spontan Besuch bekommt, eigentlich gar keine Zeit habt irgendwas vorzubereiten, zusätzlich noch selber einen riesen Hunger habt und es draußen brüllend heiß ist.

Sämtliche Faktoren kamen bei mir letzte Woche zusammen. 😉

Hier noch ein bißchen Warenkunden zur Zucchini:

  • Zucchini stammen ursprünglich aus Mittelamerika, werden aber seit langer Zeit auch in Europa -hauptsächlich in Italien- angebaut.
  • Mittlerweile sind Zucchini aber auch in Deutschland weit verbreitet und die heimische Ernte findet zwischen Juni und Oktober statt.
  • Im Kühlschrank gelagert bleiben sie am längsten frisch. Sobald Zucchini bitter schmecken, sollten ihr sie nicht mehr essen.
  • Zucchini kann man auch roh essen.
  • Zucchini ist übrigens Plural und eine Zucchinifrucht müsste streng genommen Zucchino heißen.

Zucchiniblüten Tarte

Und ein kleines Close-up für noch mehr Appetit. So kann es schon bald auf eurem Teller aussehen… 😉

Tarte mit Zucchiniblüten

So, und nun genug geredet, hier das Rezept…

Zucchiniblüten-Tarte

1 fertiger Pizzateig oder Blätterteig
10 Zucchiniblüten
250 g Ricotta
30 g Parmesan
2 Knoblauchzehen (gepresst)
1 TL Thymian (gehackt)
1 TL Rosmarin (gehackt)

1. Den Ofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Zucchiniblüten kurz in Wasser tauchen und vorsichtig mit einem Küchentuch trocken tupfen. Eine Tarteform ausfetten und den Pizzateig oder Blätterteig hineindrücken.
2. Ricotta, Parmesan, Knoblauch und Kräuter vermischen, mit Salz & Pfeffer würzen und auf dem Pizzateig/ Blätterteig verteilen.
3. Die Zucchiniblüten sternfürmig auf der Tarte verteilen und diese anschließend ca. 30 Minuten bis zum gewünschten Bräunungsgrad backen.