Chia-Pudding mit Stachelbeerkompott

Inspiriert von meinem letzten Frühstücks-Experiment habe ich wieder mal etwas Neues ausprobiert und bin absolut begeistert. Meine neue Entdeckung: Chia-Pudding.

Ein alter Hut für die Experimentierfreudigen unter euch. Zugegeben gehöre ich bei Innovationen auf dem Lebensmittelmarkt nicht zu den „Early Adopters“. Ich bin immer etwas skeptisch, besonders bei dem aktuellen Hype um die neuen „Superfoods“. Denn sind nicht alles Foods super? Und sind nicht gerade die simplen Zutaten in neuer Komposition die absoluten Highlights?

Nun gut, da es Chiasamen mittlerweile an jeder Straßenecke gibt dachte ich, es wäre an der Zeit meine Skepsis abzulegen und den kleinen Körnchen eine Chance zu geben. Und siehe da: Ich bin begeistert!

Das Tolle an Chiasamen ist, dass man sie nur einweichen muss, um einen köstlichen Pudding zu bekommen. Für das perfekte Frühstück also einfach eine kleine Menge Samen mit etwa der fünffachen Menge an Flüssigkeit aufgießen und über Nacht quellen lassen. Bei der Wahl der „Flüssigkeit“ ist wieder eure Kreativität gefragt: Reismlich, Buttermilch, Kokosmilch, Saft oder, oder – was auch immer ihr am liebsten mögt.

Dazu gab es bei mir ein Stachelbeerkompott. Wer wie ich Stachelbeer-Fan ist weiß, dass es der Sommer bisher nicht besonders gut mit den heimischen Früchtchen gemeint hat. Dementsprechend sauer bis ungenießbar waren meine ersten Stachelbeeren, die mich im Supermarkt so angelacht hatten. Da hilft nur eine ordentliche Portion Zucker und so habe ich meine Stachelbeeren über Nacht im Zuckersirup plantschen lassen. Das Ergebnis war absolut köstlich und verspricht in Zukunft Rettung für alle viel zu sauer gekauften Früchte.

Passend zu meinem ersten Chia-Pudding ist übrigens der Sommer zurück nach Düsseldorf gekommen. Chia-Pudding, Frühstück auf dem Balkon und in der Sonne fühlt sich selbst mitten in der Woche wie Urlaub an. Also schnell nachmachen, so lange es noch warm bleibt. 😉

IMG_3329

Und hier das Rezept…

Chia-Pudding mit Stachelbeerkompott für 1 Person

15 g Chiasamen
80 g Buttermlich

1. Chia-Samen in ein Glas gegen und mit der Buttermilch aufgießen. Leicht umrühren, abdecken und über nach im Kühlschrank quellen lassen.

Für das Stachelbeer-Kompott

200 g Zucker
200 ml Wasser
500 g Stachelbeeren

1. Zucker und Wasser in einem Topf verrühren und erhitzen. Einmal kräftig aufkochen lassen und dann ca. 15 Minuten vor sich hin köcheln lassen. So entsteht übrigens Zuckersirup (den ihr auch hervorragend für einige Cocktails gebrauchen könnt ;-)). Wundert euch nicht, dass das Zucker-Wasser-Gemisch nach den 15 Minuten noch keine sirupartige Konsistenz hat. Die entsteht erst beim Nachdicken.

2. Die Stachelbeeren in den Topf geben und den Topf sofort vom Herd nehmen. Ebenfalls über Nacht im geschlossenen Topf (aber nicht im Kühlschrank) ziehen lassen.

Mit Nüssen garnieren und genießen! ❤

2 Kommentare zu „Chia-Pudding mit Stachelbeerkompott

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s